Fair Fika: Time for some Pretty Lingerie

Als ich noch sehr jung war hatte ich große Komplexe wegen meiner nicht vorhandenen Brüste. Alle anderen Mädchen in meiner Schulklasse hatten schon welche und fingen an sich BH’s zu kaufen. Ich verbrachte nur Stunden auf der Couch und blätterte deprimiert die Lingerie-Sektion in den damals noch nach Hause gelieferten Katalogen durch. Deswegen geht es heute um hübsche Lingerie und wo man die sogar fair, nachhaltig und slow kaufen kann.


When I was quite young and in school I felt very self-conscious about my breasts. Every other girl in my class already had small breast, except me. They could already shop pretty underwear but I was left to dream. Even when I feel so stupid about it now, I’ve spent many hours looking through home-shopping catalogues and their underwear section.. Today we’ll talk about a change of breast consciousness and some pretty awesome fair fashion lingerie labels.

fashionfika_anekdot_boutique_TheMotelCollection

Photo: Anekdot

Direkt im Anschluss der „Oh man, ich will aber Brüste haben“-Phase, kam die „Oh-yeah-I’ve got a Push-Up-Bra“-Phase. Und in den letzten Jahren – vielleicht liegt es am Alter, vielleicht aber auch an der Mode – bin ich sehr glücklich mit meinen tini tiny Brüsten.

Auch wenn ich es noch nicht schaffe ausschließlich slow und fair zu shoppen, will ich mich und euch trotzdem immer informiert halten, denn die Ausrede, dass es keine fairen, schönen Alternativen gäbe, zählt schon lange nicht mehr.

Sofie Andersson macht Slow Lingerie „handmade in Berlin“. Zuerst entdeckte ich die entzückenden Teilchen von Anekdot zusammen mit Anna vom Kunstkinder-Mag auf dem Markt am Maybachufer. Daraufhin besuchte ich Sofie in ihrem Berliner Atelier und interviewte sie für mein Praktikum bei LesMads.


Directly after the „Oh God, please give me some breast“-phase, came the „Oh-yeah-I’ve got a Push-Up-Bra“-phase. And during the last years – maybe it’s my age, or maybe it fashion at the moment – but I’m very happy and comfortable with my tini tiny breasts.

I can’t keep from shopping not sustainable clothes from time to time, but I improved my shopping behaviour quite a lot already. So, I want to keep you and myself informed about fair alternatives. Because there are a lot – and pretty ones as well – no excuses anymore!

Sofie Andersson makes slow lingerie „handmade in Berlin“. First, I discovered her pretty pieces from Anekdot on a market in Berlin while I was strolling with the beautiful Anna from kunstkinder-mag. After that, I visited Sofie in her atelier in Berlin to interview her for my LesMads internship.

Hier ist eine Auswahl/My Selection for you

kollage_anek

Ophelia High Briefs – buy here!

Light Pink Cherry Blossom – buy here!

Clash High Briefs – buy here!

Blue/Black Nouveaux Trag Bra – buy here!

Ein weiteres ethisches Lingerie Label, dass ich schon etwas länger kenne ist Underprotection. Während meiner Zeit bei LesMads hat Franziska Schmidt, die neben ihrem eigenen Blog Veggie-Love auch für die Noveaux und für LesMads schreibt, über Underprotection berichtet und ich war sofort begeistert von der neuen Kollektion.


Another ethical lingerie label I already know for quite some time is Underprotection. During my internship in Berlin, the author responsible for sustainable fashion Franziska Schmidt wrote about this label and I instantly fell in love with the new collection. 

Hier ist eine Auswahl/ My Selection for you

kollage_underprotection

Die findet ihr alle hier! // You’ll find them in their online shop!

Außerdem habe ich auf Instagram nach Tipps für andere Ethical Underwear Brands gefragt und mir wurde mich der Tipp für Woronstore und Luvahuva gegeben. Die werde ich mir auch nochmal genauer anschauen.


Additionally, I asked my followers on Instagram if they knew of any other fair fashion brands who sell beautiful lingerie. I was recommended Woronstore und Luvahuva – I’ll check them out later.

 

Kategorie Ethical Fashion

Ich liebe ästhetik. Ich liebe Mode, Interior, Lifestyle. Doch was ich auch liebe ist unsere Erde und die Natur in der wir leben. Ich bin davon überzeugt, dass wir nur im Einklang mit Natur, Mitmenschen und unserer Umgebung ein glückliches Leben führen können. Meiner Meinung nach ist die ideale Lösung, ein neues Wirtschaftssystem zu entwickelt, worin Ressourcen nicht verbraucht, sondern Gebraucht werden. Eine Permakultur der Modeindustrie, sozusagen. Da müssen wir hin.

6 Kommentare

  1. Och hübsche Teile dabei! 🙂
    Vielleicht kann ich mir ja was zu Weihnachten wünschen 😀

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

  2. Die Teile sind ja wirklich ein Traum. Ich habe gerade meine Liebe zu einfachen Spitzen-Bhs entdeckt, das Titelbild begeistert mich da wirklich sehr.

    Ich werde mir die Shops auf jeden Fall ansehen, Nachhaltigkeit ist ja immer ein spannendes Thema.

    Liebste Grüße,
    Marina

  3. Das ist echt ein super cooler Post! Ich kenne die Phasen beide auch all zu gut. Ich habe sehr spät erst Brüste bekommen und als sie dann da waren hatte ich angst das keine sie sieht. Also bloß immer enge Oberteile und ein guter pushup kann auch nicht schaden.
    Das hat sich bei mir jetzt auch total geändert. Pushup ist eigentlich nur noch nervig und unbequem.
    Danke für die coolen Tipps. Da werde ich mich bestimmt mal umgucken!

    Liebe Grüße
    Franzi

  4. Aww so schöne Teile!
    Habe vor kurzem auch schon überlegt, mich auf die Suche nach fairer Unterwäsche zu machen. Danke für deine Inspirationen.

    Mir geht es im übrigen genau gleich. Kleine Brüste -> oh mein Gott -> push up -> happy so wie es ist (:

    Die Akzeptanz für den Körper braucht nun mal Zeit und Erfahrungen.

    Ganz herzlich,
    Amina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.